Die Wissenschaft vom  E C H T S EI N

Biosophie 21 ist die Wissenschaft

vom menschlichen Seinn, intuitiv

geboren am 9. September 2001.

Die Einzigartigkeit ist ihr Herz. 

Ihr Puls ist die Wahrnehmung 

getragen von Entscheidungen

die Ziel, Inhalt und tiefer Sinn

jenseits der Sache/andrer sind.

Die Biosophie21 - Wissenschaft vom echten Sein des Menschen - fördert das

Talent Wahrnehmen, die 3. im Bunde der möglichen freien Entscheidungen

des Menschen, neben Glaube und Wissen. Die intuitive Wahrnehmung ist

DIE EINE und beste Entscheidung, während Glauben und Wissen zwei

Gleiche sind. Denn Wissen ist die Abwandlung des Glaubens. Das

Ziel der Bisophie21 ist Selbsterkenntnis. Ihr Grundgesetz?

Tue für dich, was andere in deinen Augen versäumen.

Dies ist der sichere Weg zur Entfaltung der Einzigartigkeit und

Überwindung von Ängsten, Selbstzweifel und des Widerspruches

zwischen den eigenen Wünschen und den Forderungen der andern.

Während die Philosophie vom grübeln, machdenken und reden lebt,

ist das Markenzeichen der Biosophie21 das Handeln im täglichen

Leben, um aus der Wirkung Einsicht, Erkenntnis und Weisheit

zu erfahren und fortan das besser zu machen, was gerade

das Leben beeinträchtigt hat. Für die Biosophie21 bietet

die Welt der Dinge kostbare Entscheidungschancen,

welche Wahrnehmung verfeinern und fördern. Das

Ziel ist, Sache, Umfeld, Politik, Natur, Nachricht,

Kultur und Kunst im weitesten Sinne des Wortes

MENSCHEN ZENTRIERT   UND   SINNBILDLICH

zu betrachten, um die einzigartige Entscheidung für sich

zu finden... Denn freie Entschedungen für Wahrnehmen sind

Schöpfer neuer Lebenskraft und bieten sicheren Schutz rundum.

Die Oper ist die Königin der Künste, weil sie mit Worten und Tönen,

Farben und Bildern die meisten menschlichen Sinne anspricht und eine

Fülle freier Entscheidungen ermöglicht, die neue Lebenskraft schöpfen.

Die kostbarsten Sinnbilder für Einsichten sind in der Welt der Malerei

geborgen, von genialen Malern intuitiv - und damit unbewusst - für

das 21. Jahrhundert der Wahrnehmung

geschaffen. Sie lösen das Geld als Wert ab, geben Menschen

den Stellenwert, der ihnen von Anfang an zusteht: D I E

Krone der Schöpfung sein. Die folgenden 7 Gemälde,

warnehmend betrachtet, also frei von GLADOWIS,

Abkürzung für GLAuben, DOgmen, WIssen und

Sachlichkeit, erzählen die einzigartige Geschichte

der kostbarsten freien Entscheidung des Menschen im

biosophischen Sinne. Einzigartigkeit fordert von Menschen

den 3. Beweis neben dem Fingerabdruck und geneitschen Code:

Die bewusste Wahrnehmung seiner schöpferischen, geistigen Natur!

"Es ist der Geist, der sich den Körper baut", lässt Friedrich von Schiller

den Walleinstein sagen. Diese unbewusste und intuitive Kunde des

GROSSEN Deutschen ist für die Ära der Wahrnehmung bestimmt,

der Jahre krasser Realitätsverweigerung vorangehen. Süchtig

nach Berührung, entscheidet der Mensch sich heute immer

wieder für Abhängigkeit, die in der Privatsphäre ausgelebt

und in Krisen, Krankheiten. Kriegen sichtbar ist.

Die körperliche Berührung macht süchtig und fördert

Abhängigkeit von Sachen und anderen Menschen,

ohne schöpferische Berührung mit der Entscheidung

für Echtsein und für Einzigartigkeit ersetzen zu können.

 

Das Leben im Jetzt  e n t f a l t e n

Glauben und Wissen sind Kinder

der Vergangenheit und immer

auf die Zukunft ausgerichtet.

Doch das echte Leben findet

tatsaechlich im J E T Z T  statt.

Keine Zwei ohne ein D r i t t e s.

Nie Eltern ohne göttliches Kind.

Die Gegenwart baut die Bruecke zwischen Vergangenheit und

Zukunft. Entsprechend ist

 die 3. im Bunde freier EntscheiDUNGen

Wahrnehmung

des Sinnes

JENSEITS

der Sache.

 

Besucherzahl seit dem 9.10.2014

Videoreihe "Seelische Liebe"

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2016 Ingeborg Schuster. Veröffentlicht am 14.6.2014. Gestaltet von AVASeinn